Google Freshness Update – einfach erklärt

Informationen zum Google Freshness-Update wurden erstmals im November 2011 im offiziellen Google-Blog veröffentlicht, kurz darauf wurde das Update eingespielt. Es geht bei der Freshness um die “Frische von Inhalten”, die am besten einen Bezug zu aktuellen Nachrichten aufweisen. Betroffen waren von Anfang an rund 6 – 10 % der Suchanfragen, das kann sich seither weiter geändert haben (Stand: Dezember 2014).

Google Freshness-Update: Wie funktioniert der neue Algorithmus?

Seit dem Freshness-Update von Google bestimmt der Aktualitätsbezug der Suchanfrage die Indexierung des Suchergebnisses. Diese Definition ist wichtig, weil dem Freshness-Update die Infrastruktur-Änderung Google Caffeine gegenübersteht, die ihrerseits aktuelle Nachrichten weiter vorn platziert. Das bedeutet: Wenn ein Blog, eine Homepage oder auch ein Online-Shop Text enthalten, nach welchem mit aktuellen Bezügen gesucht wird, gelangen diese Seiten in der SERPs (Search Engine Result Pages – organische Suchergebnisse) weiter nach vorn. Ein Beispiel wäre ein Börsenblog, der im Dezember 2014 über den Kurs des russischen Rubel berichtet, nachdem dieser abstürzt und es hierzu viele News gibt. Eine Suche nach “Kurs russischer Rubel” wäre eine “frische” Suchanfrage. Der Blog muss hierzu nicht einmal über den aktuellen Rubelkurs berichten, er könnte historische Bezüge aufdecken. Belohnt wird er dennoch durch das Google Freshness-Update, weil er ein Thema aufgreift, das gerade aktuell ist. Ein weiteres Beispiel: Ein Blog ist schon lange indexiert, er beschäftigt sich mit den Biografien deutscher Politiker. Nachdem einer dieser Politiker, der schon lange nicht mehr im Amt ist, mit neuen Nachrichten auf sich aufmerksam macht, weil er sich beispielsweise wie Helmut Kohl im Herbst 2014 mit seinem Biografen um eine Veröffentlichung streitet, gibt es also frische Nachrichten zu dieser Thematik, das Google Freshness Update belohnt diesen Blog mit einem besseren Ranking.

Wie können Blogger und Webseitenbetreiber mit dem Google Freshness-Update umgehen?

Es handelt sich zunächst einmal um eine Gut-zu-wissen-Information, zumal jedes Google-Update nur kleinere Veränderungen in den SERPs bewirkt und nicht das Ranking auf den Kopf stellt. Google verwendet vermutlich rund 200 Algorithmen, die genaue Zahl und erst recht die genaue Funktionsweise hält der Suchmaschinenriese geheim. Mit dem Freshness-Update will Google bessere Ergebnisse zu zeitkritischen Anfragen liefern. Noch einmal die oben erwähnten Beispiele: Der Suchende erfährt hintereinander alles Wissenswerte zum Rubel oder zu Helmut Kohl, auch das, was eher historischen Charakter trägt. Wer das Freshness-Update für sich nutzen will, kann dennoch News in seine Blogs, Homepages und Online-Shops einbinden. Clevere Webmaster machen das schon lange. Beispielsweise werden in Online-Shops, die schließlich nur dem Verkauf dienen, News zu bestimmten Herstellern und zu deren Produkten, zu Trends etwa bei der gesunden Ernährung (in einem Food-Shop) oder bei Fitness (in einem Sport-Shop) veröffentlicht, es kann auch auf solche News verlinkt werden. Noch cleverer ist es, die News selbst zu platzieren und von dort auf den eigenen Blog oder Shop zu verlinken. Google lässt das zu, wenn die News unique content (einzigartigen Inhalt) aufweisen.